Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE.queer

Liberales „Diversity-Management“, das viele vergisst

Anlässlich der Veröffentlichung des Koalitionsvertrages von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP erklären Daniel Bache und Frank Laubenburg als Bundessprecher von DIE LINKE.queer: Weiterlesen


DIE LINKE.queer

Nawalny: Hetze gegen Schwule und Migrant*innen ist für die EU preiswürdig

Die Europäische Union will Alexei Nawalny mit dem nach Andrei Sacharow benannten Preis für Menschenrechte und Demokratie ehren. Zu diesem absurden Vorschlag erklären die Bundessprecher von DIE LINKE.queer, Daniel Bache und Frank Laubenburg: Weiterlesen


DIE LINKE.queer

Koalitionsverhandlungen: SPD setzt mit Breymaier-Benennung fatales Signal zur Queerpolitik

Bei den Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP soll für die SPD ausgerechnet deren Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier die Verhandlungen zum Kapitel „Gleichstellung/Vielfalt“ mitführen. Zu diesem fatalen Signal erklären die Bundessprecher*innen von DIE LINKE.queer, Luca Renner und Frank Laubenburg: Weiterlesen


DIE LINKE.queer fordert grundlegenden Kurswechsel in der Drogenpolitik

Anlässlich der aktuellen Debatte um die kontrollierte Freigabe von Cannabis erklären die Bundessprecher von DIE LINKE.queer, Frank Laubenburg und Daniel Bache: Weiterlesen


DIE LINKE.queer NRW

DIE LINKE.NRW muss auf den Boden des Parteiprogramms zurückkehren

Zur Situation im Landesverband erklärt der Landessprecher:innenrat von DIE LINKE.queer NRW: Weiterlesen


Carsten Schatz, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Berliner Abgeordnetenhaus

Berliner Abgeordnetenhaus ruft LSBTIQ*-Freiheitszone aus!

Zur heute durch das Berliner Abgeordnetenhauses beschlossenen Resolution, mit der Berlin zur LSBTIQ*-Freiheitszone ausgerufen wird, erklärt Carsten Schatz, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Berliner Abgeordnetenhaus: Weiterlesen

DIE LINKE.queer

In eigener Sache: Ausschluss eines Mitglieds

DIE LINKE.queer hat heute einen nordrhein-westfälischen Kommunalpolitiker aus ihrem innerparteilichen Zusammenschluss ausgeschlossen, der in einer kreisangehörigen Kommune eine Fraktion gemeinsam mit einem Vertreter der Deutschen Zentrumspartei gebildet hat.

Die Zentrumspartei ist eine rechts-konservative Partei, die unter anderem für eine Aufhebung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare und gegen Sexualaufklärung eintritt. Sie ist aktiv in der sogenannten Lebensrechts-Bewegung und gehört zu den Mitveranstalter*innen des „Marsch für das Leben“, an dem sich auch AfD-Politiker*innen, Rechtsextremist*innen und Holocaustleugner*innen beteiligen.

Eine wie auch immer geartete Zusammenarbeit mit Funktionär*innen oder Mandatsträger*innen der Zentrumspartei ist unvereinbar mit einer Mitgliedschaft in DIE LINKE.queer, so der Bundessprecher*innenrat.

Die Mitgliedschaft in der Partei DIE LINKE ist von dem Beschluss nicht erfasst, hierüber müssten die Schiedskommissonen der Partei auf Landes- und Bundesebene entscheiden.

Unsere nächsten Termine

  1. 12:00 - 15:00 Uhr

    Bundesdelegiertenkonferenz DIE LINKE.queer (Präsenzsitzung, Berlin)

    Der Bundessprecher*innenrat von DIE LINKE.queer hat mit Beschluss vom 15.04.2021 die diesjährige Präsenz-BDK für den 18./19. Dezember nach Berlin einberufen. Die Landesarbeitsgemeinschaften sollten ihre Delegierten bis zum 30.09.3021 wählen. Der Delegiertenschlüssel orientiert sich an den Mitgliederzahlen, die zum Stichtag 30.06.2021 festgestellt… mehr

    In meinen Kalender eintragen

Herzlich Willkommen!

Die Bundesarbeitsgemeinschaft DIE LINKE.queer ist ein Zusammenschluss im Umfeld und innerhalb der LINKEN. Wir sind überwiegend Lesben, Schwule, Transsexuelle, Transgender, Bisexuelle und Intersexuelle. Unser Ziel ist die Überwindung des Gegensatzes von "normal" und "anders". Wir kämpfen für die Akzeptanz der unterschiedlichen Lebensweisen und der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in der Gesellschaft. Wir treten Diskriminierungen von Gruppen und Menschen - auch in der schwul-lesbischen Szene - entgegen. Wir kritisieren die warenproduzierende kapitalistische Gesellschaft, die individuelle Freiheit postuliert, doch soziale Spaltungen vertieft, in dem sie die Verfügbarkeit über materielle Ressourcen ungleich verteilt. Wir setzen uns für soziale Gerechtigkeit und individuelle Freiheit ein, denn für uns sind Freiheit und Gleichheit zwei Seiten derselben Medaille. Wir bezeichnen uns als queer.

Ben Gross Photography