Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE.queer

WDR-Rundfunkrat: Heuchelei von SPD und Grünen unerträglich

Zur Entsendung des rechten und homosexuellenfieindlichen Mini-Verbandes kinderreicher Familien Deutschland e. V.“ in den WDR-Rundfunkrat erklärt der Bundessprecher von DIE LINKE.queer, Frank Laubenburg:

Insbesondere die Grünen, aber auch die SPD im NRW-Landtag sind ihrer queerpolitischen Verantwortung nicht gerecht geworden und haben einem zutiefst homosexuellenfeindlichen „Verband“, der ein reaktionäres Familienbild vertritt, zu einem Sitz im WDR-Rundfunkrat verholfen.

Es ist heuchlerisch, wie beide Parteien sich nun empören und so tun, als hätten sie mit der Entscheidung des Landtags nichts zu tun. Richtig ist vielmehr, dass SPD und Grüne gemeinsam mit CDU und FDP beantragt haben, dem „Verband kinderreicher Familien Deutschland e. V.“ einen Sitz im WDR-Rundfunkrat zu gewähren, obwohl es auch andere Bewerber*innen gegeben hat.
Besonders erschreckend ist, dass die queerpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion NRW, Josefine Paul, den entsprechenden Antrag sogar als Unterzeichnerin eingebracht hat. Das ist ein Schlag ins Gesicht der queeren Community und auch in das zahlreicher Mitglieder der Partei Bündnis 90/Grüne, die sich auf der Straße immer wieder der „Demo für Alle“-Bewegung und der AfD entgegengestellt haben.
Die Besetzung des WDR-Rundfunkrates ist nur mit einer Zweidrittelmehrheit des Landtags möglich, bei einer Verweigerung von SPD und Grünen hätte der Laschet-Plan, diesem rechten und gesellschaftlich völlig irrelevanten „Verband“ einen Sitz zuzugestehen, nicht aufgehen können.
SPD und Grüne hatten mehrere Wochen Zeit, die Organisationen, die sich für en WDR-Rundfunkrat beworben hatten, auf Herz und Nieren zu prüfen, eine entsprechende Liste der Landtagspräsidentin lag ihnen vor.
Wer so schludrig Pöstchen an einen Rechtsaußen-Verband vergibt, sollte sich schämen und nicht im Nachhinein Verantwortung Abwälzen und und Nichtwissen vortäuschen.