Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE.queer

DIE LINKE wählt queere Stimmen in den Parteivorstand

Anlässlich der Wahl des neuen Parteivorstandes auf dem Bundesparteitag der Partei DIE LINKE. am 27.02. erklären Lia Becker und Daniel Bache, Bundessprecher*innen von DIE LINKE.queer:

DIE LINKE.queer gratuliert dem frischgewählten Parteivorstand zur Wahl und begrüßt außerordentlich, dass im Rahmen der Vorstandswahlen auf dem Bundesparteitag der LINKEN verschiedene queere Genoss*innen und Verbündete aus verschiedenen Communities in den neuen Parteivorstand gewählt wurden. Es zählt zu den größten Stärken und Alleinstellungsmerkmalen unserer Partei, dass sie Vielfalt und den radikalen Einsatz für soziale Gerechtigkeit untrennbar in ihrer politischen Praxis verbindet.

Besonders erfreulich ist, dass mit der Bremer Bürgerschafts-Abgeordneten und trans Politikerin Maja Tegeler und der feministischen Aktivistin Daphne Weber zwei der drei Kandidatinnen in den Parteivorstand gewählt wurden, denen DIE LINKE.queer im Vorfeld ein Votum ausgesprochen hat. Und auch, wenn es leider nicht gereicht hat: DIE LINKE.queer dankt Carola Ensslen für ihre starke Kandidatur, ihren Einsatz für Queers und Sexarbeitende in der Hamburger Bürgerschaft und freut sich darauf, die Zusammenarbeit in Zukunft zu intensivieren!

Wir gratulieren außerdem queeren Genoss*innen, stellvertretend der feministischen Aktivistin Friederike Benda und dem Kommunalpolitiker Tobias Bank sowie allen anderen Queers und Verbündeten einer queersozialen Politik zur Wahl oder danke für ihre Kandidaturen. Darüber hinaus wollen wir uns u.a. bei Torge Dermitzel bedanken, der sich, auch wenn es letztlich nicht gereicht hat, mit einer kämpferischen Bewerbungsrede für die Belange von LSBTI eingesetzt hat und mit Sicherheit weiter einsetzen wird!

Außerdem wollen wir uns bei Inge Borg und Gisela Sommer bedanken, die den Parteitag nicht nur mit glamouröser Travestie verzaubert, sondern ihre Moderationszeit auch genutzt haben, um während des Parteitags für Spenden u.a. für das SchwuZ, Café Morgenrot und das SO36 aufzurufen.

Bernd Riexinger hat in seiner Abschiedsrede als Parteivorsitzender ausdrücklich betont, dass DIE LINKE. eine feministische und eine queere Partei ist. Das wird auch unter unseren neuen Vorsitzenden Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow so bleiben! DIE LINKE.queer steckt voller Vorfreude auf die gemeinsame Zusammenarbeit und wird nun alle Kräfte auf die anstehenden Wahlkämpfe konzentrieren: Zeit für neue soziale Mehrheiten, Zeit die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen!